Gruppe von Radlern auf dem Fahrrad in der Natur

Nach der Corona-Pause hat der ADFC Kreisverband Pforzheim-Enzkreis das Tourenenprogramm wieder aufgenommen. Bis zur Jahresabschlusstour am 20.11.2021 werden noch viele interessante Fahrten angeboten:

nachdem es letztes Mal so viel Spaß gemacht hat …

Die Stadtradel-Saison ist wieder eröffnet!
Das diesjährige Stadtradeln findet vom 16. Juli bis zum 5. August statt.

Stadtradeln, das ist eine Initiative für bessere Radverkehrsinfrastruktur, bei der man die im genannten Zeitraum geradelten Kilometer erfasst (entweder im Team Critical Mass 🙂 oder besser noch in einem selber gegründeten Team zusammen mit Freunden, Nachbarn oder Kollegen) und dann am Tabellenfieber teilhat, ob man nun vor oder hinter dem ADFC / der Stadtverwaltung / der Sparkasse im Tabellenranking liegt.

Hier der Link:

https://www.stadtradeln.de/pforzheim

Man kann nach erfolgter Registrierung ab dem 16. Juli entweder dort die geradelten Kilometer erfassen oder sich eine kostenlose Webapp der TU Dresden herunterladen, mit der die Strecken getrackt und kumuliert der Stadtverwaltung mitgeteilt werden, damit an den viel befahrenen Strecken vielleicht wirklich mal ein Radweg entsteht.

Menschen auf dem Fahrrad bei einer Demonstration

Die Zahlen gehen runter – und wir steigen bald wieder auf!
Im Mai war es uns noch zu unsicher, aber wenn die Inzidenzwerte in Pforzheim weiter fallen wie zuletzt, dann können wir Ende Juni endlich wieder eine Critical Mass fahren. Wir freuen uns auf euch!

Wenn es klappt, heißt es also schon bald wieder:
Um 19 Uhr an jedem letzten Freitag im Monat treffen wir uns zur Critical Mass am Waisenhausplatz in Pforzheim. – Critical Mass? Eine Fahrrad-Spazierfahrt, die ohne Veranstalter und ohne festgelegte Route durch die Stadt führt. Nicht nur in Pforzheim, sondern in über einhundert Städten weltweit.

Informationen zu den vergangen Fahrten gibt es hier.

Nach der Premiere vor einem Jahr am 03.06. nochmal: Die rechte Spur der Zerrennerstraße wird an Fronleichnam von 14.00 bis 16.00 Uhr erneut zu einer sicheren Fahrspur für Radfahrer*innen!

Startpunkt: 14 Uhr am Waisenhausplatz/CCP.

Wir unterstützen den Kreisverband Pforzheim/Enzkreis des ökologischen Verkehrsclub VCD dabei, im Rahmen einer bundesweiten Aktion einmal mehr auch in Pforzheim aufzuzeigen, wie mit Pop-Up-Radwegen kurzfristig und mit geringem Aufwand sichere Radwege in einer autogeprägten Stadt realisiert werden können. Dazu wird am Donnerstag, 03.06. (Fronleichnam), von 14 Uhr bis 16 Uhr auf der Zerrennerstraße eine Fahrspur exklusiv für den Radverkehr markiert. Damit entsteht wie im letzten Jahr ein Rundkurs vom CCP über die Deimlingstraße, Jörg-Ratgeb-Straße, Leopoldstraße und Zerrennerstraße.

In Pforzheim gibt es derzeit so gut wie keine Radwege – mit einer Einrichtung von Pop-up Bike Lanes könnten rasch, unkompliziert und preiswert auf wichtigen Verkehrsachsen sichere Radwege eingerichtet werden.

VCD-Landesvorsitzender Matthias Lieb

Radelt fleißig mit und macht die Aktion mit unseren Sharepics unten gerne weiter bekannt! Wir freuen uns auf euch!

Sharepic 01
Sharepic 02
Sharepic 03

Gemeinsam mit Anwohner*innen und Eigentümer*innen des Quartiers innenstadtnahe Nordstadt haben Vertreter*innen der Critical Mass am 10.02.2021 zusammen mit dem Bürgerverein Nordstadt die neue „Initiative Pro Poller“ aus der Taufe gehoben.

Die Installation der Poller hat dazu geführt, dass der Durchgangsverkehr […] im Stadtteil deutlich zurückgegangen ist.

Pressemitteilung der Initiative Pro Poller vom 01.03.2021

Mit der neuen Initiative wollen wir den Befürworter*innen der Verkehrsberuhigung in der Nordstadt ein Gesicht geben und ihnen eine Stimme verleihen. Wir sprechen uns für die Beibehaltung der Poller in der Ebersteinstraße und für weitere Maßnahmen der Verkehrsberuhigung im Quartier aus. Wir sind überzeugt davon, dass eine Aufwertung des Quartiers und die Steigerung der Lebensqualität mit Maßnahmen für den fließenden und ruhenden Verkehr unmittelbar zusammenhängen. Die Installation der Poller hat dazu geführt, dass der Durchgangsverkehr, der kein Interesse an Angeboten im Quartier hat, im Stadtteil deutlich zurückgegangen ist. Alle Geschäfte sind nach wie vor mit dem Auto erreichbar. Allerdings müssen bessere Lösungen für das seit Jahren bestehende Parkproblem und den ruhenden Verkehr gefunden werden.

Die Initiative ruft zur Lösungsfindung zu einem sachlichen Dialog mit allen Akteur*innen im Quartier auf, mit dem Ziel mittelfristig die Attraktivität des Quartiers zu steigern. Die Gründungsmitglieder sind optimistisch, dass dies im Rahmen des aktuell laufenden Sanierungsgebiets Nordstadt II gelingen kann. (Beachtet hierzu bitte auch unseren Hinweis auf den Beteiligungsaufruf der Sanierungsstelle.)

Wenn euch die Zielsetzung der „Initiative Pro Poller“ gefällt, schließt euch gerne an und unterschreibt die auf den Weg gebrachte Online-Petition.

Wir haben uns vor kurzem online mit Herrn Maier und Herrn Eisenhauer von der Sanierungsstelle getroffen. Die Planer der Sanierungsstelle betreuen im Rathaus das aktuell laufende Sanierungsgebiet Nordstadt II und nehmen für die Weiterentwicklung der Nordstadt gerne Anregungen von uns Bürger*innen entgegen.

Wenn ihr im Sanierungsgebiet wohnt oder als Radfahrer*in und/oder Fußgänger*in regelmäßig in die zentrale Nordstadt kommt, habt ihr an der ein oder anderen Stelle vielleicht schon mal überlegt, wie man eine Straßenquerung für den Fuß- oder Radverkehr anders gestalten oder wo man eventuell noch Fahrradabstellmöglichkeiten schaffen könnte. Egal, ob kleine oder große Verbesserungsidee, zögert bitte nicht, die Planer der Sanierungsstelle an euren Gedanken teilhaben zu lassen und ihnen eure Vorschläge mitzuteilen. Die beiden Planer nehmen alle Ideen und Wünsche aus der Bürgerschaft ernst und prüfen jeden Vorschlag auf Umsetzbarkeit.

Wenn ihr eine Idee habt, aber nicht sicher seid, wie ihr euren Vorschlag am besten formuliert, könnt ihr euch im ersten Schritt auch gerne bei uns melden. Wir klären dann mit euch ab, um was es geht, und helfen gerne bei der Formulierung.

Ihre Meinung ist uns wichtig. Es interessiert uns, wie Sie selbst Ihre Wohnsituation einschätzen. Wo sehen sie die Probleme, welche Verbesserungsvorschläge haben Sie?

Beteiligungsappell der Sanierungsstelle

Corona ist kein Grund, Trübsal zu blasen.

Um uns einen kleinen Lichtblick in diesen dunklen Tagen und auch Anstoß für etwas Bewegung zu geben, haben die beiden aktiven ADFC-Mitglieder Elfriede Boyken-Henze und Werner Schüle ein Such-Quiz entwickelt, mit dem wir uns ein wenig mit dem Rad bewegen und dabei Pforzheim von einer anderen Seite kennenlernen können. Das Such-Quiz könnt ihr hier herunterladen.