Beiträge

Gemeinsam mit unseren Demo-Partnern von Fridays For Future Pforzheim laden wir euch am 24. November zur monatlichen Critical Mass ein und wollen mit euch gemeinsam wieder über Pforzheims große Straßen radeln.
Reiht euch ein und helft uns*, eine möglichst lange strahlende Fahrradschlange auf die Räder zu bekommen und mit vielstimmigem Klingelsound ein gemeinsames Zeichen für bessere Radwege, mehr Klimaschutz und globalen Frieden zu setzen.
(*Bei Zeit und Interesse könnt ihr euch gerne auch aktiv in unser Orgateam einbringen, die Fahrradstadt von morgen ist dankbar für jede Unterstützung.)

Treffpunkt: Freitag, 24. November, 19.00 Uhr, am Waisenhausplatz
(zwischen Theater und CCP)
Wunschzettel-Ausgabe ab 18.30 Uhr, Ende gegen 20.30 Uhr beim Alten Schlachthof

Aus aktuellem Anlass nehmen wir diesen Monat die Beratungen über den von der Rathausspitze eingebrachten Haushaltsentwurf 2024/2025 in den Blick. Interessant für die Fahrradstadt ist, dass Oberbürgermeister Peter Boch zufolge „14,5 Millionen in den Ausbau unserer Straßen- und Radwegeinfrastruktur [fließen]“ sollen. Das stimmt verhalten zuversichtlich. Es kann aber auf keinen Fall schaden, wenn wir gemeinsam ein paar konkrete Ausgabe- und Planungsziele zur Verbesserung der Pforzheimer Fahrradinfrastruktur in die Haushaltsberatungen einstreuen:

Was wünscht ihr euch als Radler*in von der Stadt? Füllt dazu bitte unseren Wunschzettel für Radfahrer*innen aus.

Wunschzettel-Spielregeln:

  • Ihr bekommt die Wunschzettel ab 18.30 Uhr bei uns auf dem Waisenhausplatz. Alternativ könnt ihr eure Wunschzettel auch zuhause ausdrucken und gleich ausgefüllt mitbringen. (Das PDF besteht bewusst aus vier Exemplaren. Verteilt die Wunschzettel gerne fleißig an Freunde und Bekannte.)
  • Abgabe von 18.30-19.10 Uhr bei uns auf dem Waisenhausplatz – ob mit Name oder anonym bleibt euch überlassen
  • Mit der Abgabe eures Wunschzettels bekommt ihr von uns eine Losnummer, nehmt am Ziel an unserer Verlosung teil und habt die Chance auf eine kleine wohltuende Überraschung.
  • Die abgegebenen Wünsche werden von uns inhaltlich gesichtet und nach Terminvereinbarung gesammelt an Oberbürgermeister Boch und die Verwaltung übergeben.
  • (Wenn ihr am 24.11. verhindert seid, könnt ihr leider nicht an der Verlosung, aber trotzdem an der Wunschzettel-Aktion teilnehmen: Schickt uns euren Wunschzettel in diesem Fall bitte per Mail. Einsendeschluss: 25.11.2023, 18.00 Uhr. )

Strecke und Anschlussprogramm:
Auf Wunsch von begeisterten Teilnehmer*innen der Oktober-Critical Mass steuern wir, wenn das Wetter mitmacht*, im November gleich nochmal den Alten Schlachthof an. Freut euch neben der Feuerschale dieses Mal auch auf wärmende Getränke!
Zuvor führt uns die Route* von der Innenstadt über die B10 in die Nordstadt. Nach dem Warmradeln Richtung Wilferdinger Höhe widmen wir uns ab dem Friedhof Pforzheims Schleichwegproblematik. Wenn ihr als Radpendler*innen im Alltag hier ebenfalls betroffen seid, fordert mit unserem Wunschzettel gerne konkrete Verbesserungsmaßnahmen ein!
(*Sollte das Wetter nicht mitspielen, führt uns die angemeldete Route als trockenes Alternativziel weiter ins Café Roland.)

Nach der Critical Mass ist vor der Critical Mass: Meldet euch gerne mit Ideen zu lohnenswerten Abschlusszielen oder Anschlussevents. Wir freuen uns immer über Anregungen.

Wie von den letzten Aktionen gewohnt, werden wir wieder ca. 1-1,5 Stunden durch die Innenstadt fahren und dabei auf bekannte sympathische Art gemeinsam für mehr Aufmerksamkeit für Radfahrer*innen sorgen.

Prüft vor dem Start zuhause bitte eure Lichter und stellt sicher, dass ihr als Radler*innen gut zu sehen seid! Wenn ihr wollt und habt, schmückt eure Räder gerne mit Lichterketten und Speichenlichtern.

Mehr Sichtbarkeit für unser Anliegen

Wir greifen gerne eine Anregung aus eurer Mitte auf und bieten euch für die Critical Mass eine Auswahl von verschiedenen Demo-Plakaten. Sucht euch die Botschaften heraus, die euch am besten gefallen, druckt die betreffenden Plakate aus und bringt sie an Fahrrad, Hänger und/oder Radler*in befestigt gerne mit zu unser nächsten gemeinsamen Tour. Wenn euch ein Slogan fehlt, immer her mit der Idee!

Zusätzlich hier noch der Flyer und unser neutrales Werbeplakat für die monatliche Critical Mass. Bei den Aktionen gibt es immer gedruckte Flyer und je nach Verfügbarkeit auch anderes Werbematerial. (Da sich die Materialien nicht von alleine finanzieren, freuen wir uns über eine kleine Unkostenspende).

Grundregeln für gute Stimmung und ein gesundes Miteinander

  • Bitte mitbringen: Funktionierende Fahrradleuchten + Lichterketten + sichtbare Kleidung/Warnwesten + gute Laune + Klingeln + Musik. Je mehr von allem, umso mehr Stimmung!
  • Die Radwelt ist bunt: Egal, ob mit Stadt- oder Sportrad, ob mit oder ohne E-Antrieb, ob Normal- oder Lastenrad, Velomobil oder Spezialfahrzeug, ob mit einem, zwei oder mehr Rollrädern, ob im Anhänger oder selbst auf der Zugmaschine, ob mit großen Rädern oder auf ganz kleinen Rollen, ob aus Pforzheim oder von anderswo – bei der Critical Mass ist jede*r herzlich willkommen!
  • Hinweis für (Groß-)Eltern: Wir freuen uns auch bei den Critical Mass-Fahrten über mitradelnde Kinder, sie müssen aber „bergfit“ sein und bei Erwachsenentempo mithalten können.

Die Critical Mass rollt jeden Monat
Critical – was? Eine möglichst große Zahl an Radfahrer*innen schließt sich regelmäßig (in Pforzheim: jeden letzten Freitag im Monat) zu einer Gruppe zusammen und fordert so ihren Platz im Straßenverkehr. Diese weltweite Aktionsform ist eine Gegenbewegung zur alltäglichen städtischen Blechlawine – und eine Feier für das Verkehrsmittel Fahrrad. Wir fordern eine gerechte Aufteilung des Verkehrsraums und sichere Straßen für Radfahrer*innen. Das kommt leider nicht von allein.
Du bist herzlich eingeladen, bei der Critical Mass mitzufahren! Je mehr Leute wir sind, umso besser werden wir wahrgenommen, desto eher werden wir gehört. Unsere Veranstaltungen sind angemeldet und die Polizei sperrt Kreuzungen, schützt uns vor dem Autoverkehr.

Informationen zu den vergangenen Fahrten gibt es hier.

27. Oktober – wo bleibt der Radweg auf der Südseite der Enz?

Im Oktober haben wir öffentlich gefragt: „Wo bleibt der Radweg auf der Südseite der Enz?“ Zum Unterstreichen der Frage haben wir uns als Critical Mass mit Pressebegleitung und rund 35 Teilnehmenden auf die Spuren des fehlenden Radweges begeben. Mit der von der Presse dokumentierten Aktion* haben wir daran erinnert, dass sichere und bequeme Radwege die Voraussetzung sind, dass mehr Menschen in Pforzheim radeln. Endpunkt der Tour, mit wärmender Feuerschale und gemeinsamem Umtrunk, war dieses Mal am Alten Schlachthof, dem neuen, lebendigen Quartier im Nordosten der Stadt.

Hintergrund: Im September 2019 versprach Oberbürgermeister Peter Boch, dass der Enztalradweg im Jahr 2020 auf die Südseite verlegt wird (siehe auch hier). Leider steht die Verlegung noch immer aus, auch wenn seit bereits zwei Jahren eine Ampel das Überqueren der Jahnstraße sicherer und einfacherer macht.

*nachzulesen im Pforzheimer Kurier vom 30.10.2023: „Was Fahrradaktivisten vom Radwegenetz in Pforzheim halten“ von Sabrina Del Nunzio

29. September – mit der Critical Mass zur ORNAMENTA-Gala am Hauptbahnhof

Im September gab es leider viele Parallelveranstaltungen. Wir waren dennoch schön im Stadtbild präsent und haben zum Abschluss mit ca. 55 Mitradelnden mit der Critical Mass bei der ORNAMENTA-Gala am Hauptbahnhof vorbeigeschaut.

25. August – Critical Mass Pforzheim meets „Ohne Kerosin Nach Bayern (OKNB)“

Das Wetter hat es wieder spannend gemacht, aber abends hat es mitgespielt und uns einen tollen Demoabend beschert. Mit lautstarker und schwungvoller Unterstützung von Aktiven und Teilnehmenden der Klimaprotesttour „Ohne Kerosin Nach Bayern (OKNB)“ haben wir mit rund 80 Radler*innen ein deutliches Zeichen für nachhaltige Mobilität gesetzt, zusammen eine schöne Innenstadtrunde durch Pforzheim gedreht und den Abend im DiakoniePunkt Altstadt mit einem gemeinsamen Abendessen ausklingen lassen.

Die OKNB war auf mehreren Klimaprotesttouren quer durchs Land unterwegs nach München zur Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) und fordert – wie wir für Pforzheim – klimagerechte Mobilität für alle! Die Frankfurt-Tour der OKNB hat am 25. August bei uns in Pforzheim Station gemacht und ging am Samstag weiter nach Stuttgart.

28. Juli – Tour auf regenfeuchten Straßen
Wir haben uns sehr auf den Besuch von Karlheinz Pfeiffer und dem „Rolling Piano“ gefreut, wir hatten drei musikalische „Radkultur-Pausen“ an drei Plätzen entlang der Strecke und ein Abschlusspicknick im Stadtgarten geplant. Leider hat uns – einmal mehr in diesem Jahr – ein kräftiger Regenschauer dann am frühen Abend einen Strich durch die schöne Planung gemacht. Am Ende sind wir leider ohne E-Piano, dafür aber immerhin mit rund 35 wetterfesten Radler*innen auf unsere monatliche Runde durch die Stadt gestartet und sind zum Abschluss im „Platzhirsch“ eingekehrt.

Pressebild "Rolling Piano"
Pressebild „Rolling Piano“

Aber ausgefallen ist nicht aufgehoben! Wir nehmen neuen Anlauf und sind zuversichtlich, das „Rolling Piano“ ab September vielleicht bei einer der nächsten Aktionen begrüßen zu dürfen! Das „Rolling Piano“ wurde in Kooperation mit Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim (WSP), dem Instrumentenhersteller Yamaha und dem Musikhaus Schlaile Pforzheim entwickelt. Transportiert wird das Digitalpiano von Yamaha klimafreundlich mit dem Fahrrad und einem E-Anhänger von „Carla Cargo“ – und bringt so Musik problemlos an Plätze, an denen kein Klavier steht.

30. Juni 2023 – mit der Critical Mass zum „Sommer der Kulturen“

Hätten wir im Vorfeld gewusst, dass die Umgestaltung der Westlichen Karl-Friedrich-Straße am 29.06. offiziell abgeschlossen und mit einem Pressetermin für den Verkehr freigegeben wird, hätten wir die Strecke gerne in unsere Juniroute integriert. Da ADFC und wir unglücklicherweise leider erst im Nachhinein davon erfahren haben, hat unsere Juni-Route nun knapp an der jüngsten Pforzheimer Verkehrserrungenschaft vorbeigeführt – mit rund 60 Radler*innen sind wir aber auch so an ein paar interessanten Passagen vorbeigekommen:

  • Bahnhofstraße (Warum fahren neben den Bussen hier ständig auch Autos?)
  • Innenstadtring (In der aktuellen Umsetzung wird aus unserer Sicht unnötig Verkehrssteuerpotenzial verschenkt.)
  • Sedansquartier (Einfach schön zu sehen, wie Autostellplätze auch genutzt werden können.)
  • Steubenstraße (Wann wird der Enztalradweg tatsächlich auf die Südseite verlegt?)

Ziel und Anschlussevent war wir dieses Mal der „Sommer der Kulturen“ im Emma an. Auf dem Weg haben wir unterwegs bei der „After Work Brau-Art-Lounge“ und bei „Pforzheim tanzt“ vorbeigeschaut.

Wenn ihr die Juni-Tour verpasst habt, bekommt ihr im Videorückblick oben einen kleinen Eindruck – nutzt ihn gerne auch zum Werbung machen!

26. Mai 2023 – Critical Mass am „Tag der Nachbarn“: Mit Rad und Spaß sicher von Stadtquartier zu Stadtquartier

Da die Termine geschickt zusammengefallen sind, haben wir die Critical Mass unter das Motto „Mit Rad und Spaß sicher von Stadtquartier zu Stadtquartier“ gestellt und uns mit unserer monatlichen Aktion am deutschlandweiten Aktionstag „Tag der Nachbarn“ beteiligt. Wir freuen uns, dass beide Zeitungen über unsere Aktion berichtet haben.

Unser mobiles Nachbarschaftstreffen hat uns mit einem (durch Ferienbeginn und Parallelveranstaltungen etwas reduzierten) Teilnehmerfeld von 30 Radler*innen auf einer abwechslungsreichen Route zunächst durch die Oststadt in die Nordstadt geführt. Dort haben wir Pforzheims neueste Fahrradinfrastrukturmaßnahme an der Kreuzung Heinrich-Wieland-Allee/Hohenzollernstraße dieses Mal in umgekehrter Fahrtrichtung getestet und sind anschließend nach kurzer Bergwertung gemütlich über die S-Kurve hinab zur B10 gerollt. Abschließend haben wir den Autoverkehr auf der B294/Kelterstraße nach Brötzingen hinaus etwas verzögert, eine Runde durch Pforzheims westlichen Stadtteil gedreht und sind zur Belohnung auf gute Nachbarschaft im Biergarten beim Alten Pfarrhaus eingekehrt.

Presseecho:

28. April 2023 – Critical Mass und Kino: Wie gelingt die Verkehrswende (auch in Pforzheim)?

Nachdem es tagsüber und kurz vor der Critical Mass ordentlich geregnet hat, ist pünktlich um 19.00 Uhr zur Belohnung für 30 wetterfeste Radler*innen doch noch die Sonne rausgekommen. Die Route hat uns einmal mehr zum Kommunalen Kino am Schlossberg geführt. Auf dem Weg haben wir uns gemeinsam die neu markierte Radverkehrsachse am Knotenpunkt Ebersteinstraße/Hohenzollernstraße/Heinrich-Wieland-Allee angeschaut. Fazit: Für Alltagsradler*innen, die bereits hier fahren, bringt sie eine Verbesserung – Familien mit Kindern werden sich hier aber ziemlich sicher weiterhin nicht auf der Straße fahrend über die Kreuzung trauen.

Der Kinoabend am Ziel stand im Zeichen der Fortsetzung unserer gemeinsamen Filmreihe „Dialog (Rad-)Verkehr“ mit der Doku „Wie gelingt die Verkehrswende? Metropolen in Bewegung“ von Johan von Mirbach. Die arte-Produktion zeigt mit Beispielen aus Barcelona, Berlin, Kopenhagen und Paris, wie Stadtplaner*innen und Politiker*innen auf der ganzen Welt versuchen, ihre Städte lebenswerter zu machen. Schade, dass von der Pforzheimer Lokalpolitik nur ein Stadtrat unserer Kinoeinladung gefolgt ist – wir sind überzeugt, der Film hätte die anstehende Diskussion um die Umgestaltung von Zerrennerstraße und Innenstadt positiv bereichert.

31. März 2023 – Dusche in der Oststadt

Beim Start hat das Wetter noch mitgemacht, beim Wendepunkt in der Oststadt haben wir mit rund 25 Radler*innen aber leider eine kurze Regendusche abbekommen. Die angemeldete Route hat uns dieses Mal durch die Ost- und Nordstadt, weiter über B10 und B294 nach Westen und über die Westliche wieder zurück ins Zentrum und zum Ziel ins Café Roland geführt.

24. Februar 2023 – von Kreisverkehr zu Kreisverkehr

Mit 23 Radler*innen haben wir eine ausreichend lange Regenpause für eine schöne Kreisverkehr-Runde durch die Stadt genutzt. Durch Route und Blaulichteskorte waren wir trotz relativ wenig Teilnehmer*innen deutlich im Straßenbild präsent.
Als Ziel haben wir zur Abwechslung das „The Irish Pub“ in der Zehnthofstraße angepeilt. Bei leckeren Getränken haben wir uns mit Leon Mayer aus dem Präsidium des neu gewählten Jugendgemeinderats über gemeinsame Ziele und Vorhaben ausgetauscht.

Presseecho:

27. Januar 2023 – Mit Schwung auf den Wartberg

Mit jahreszeit- und wetterbedingt etwas kleinerer Gruppe haben wir im Januar mit einer schwungvollen Runde auf den Wartberg und um das kommende Kombibad einmal mehr gezeigt, dass Pforzheims Berge nicht mehr wirklich das Problem sind. Die Steigungen sind für fitte Alltagsradler*innen gut zu bewältigen, es fehlt „nur“ leider nach wie vor an sicherem Straßenraum!
Nach gemütlicher Abfahrt durch die Nordstadt haben wir einen Schwenk nach Westen gemacht, mit souveräner Polizeiabsicherung den Autoverkehr auf der B10 etwas heruntergebremst und sind abschließend über die Zerrennerstraße zum Ziel im Café Roland gerollt.

Presseecho zum Nachlesen:

30. Dezember 2022 – Jahresabschluss-Critical Mass in die Pforzheimer Nordstadt

Zum Jahresabschluss sind wir bei schon frühlingshaften 13 Grad unter dem Motto „Biken statt Böllern“ in die Pforzheimer Nordstadt geradelt. Am Ziel im „Art Café“ haben wir uns in kleiner Runde aus Radfahrerperspektive darüber ausgetauscht, welche Vorsätze sich Lokalpolitik und Stadtgesellschaft für 2023 vornehmen sollten. Auch zum Jahresende ist die Presse unserer Einladung gefolgt, dieses Mal waren sowohl Pforzheimer Kurier wie auch Pforzheimer Zeitung (vollständiger Bericht leider hinter der Paywall) am Start vor Ort.

25. November 2022 – Critical Mass zum Mittelaltermarkt

Im November haben wir mit rund 30 Radler*innen mal wieder eine Runde nach Westen Richtung Brötzingen gedreht. Nach der wie immer kurzweiligen, aber jahreszeitbedingt etwas frischen Tour haben wir die Räder oberhalb vom Blumenhof geparkt und sind zum Aufwärmen gemeinsam auf den Mittelaltermarkt. Punsch und Glühwein waren lecker!

Vor dem Start haben wir uns über Pressebesuch gefreut. Stefan Friedrich hat im Pforzheimer Kurier über unsere Aktion berichtet: „Auf dem Fahrrad in Pforzheim: Attraktive Ziele sollen sicher erreichbar sein“.

Sharepic-Aufruf für gut sichtbare Fahrräder mit Lichterkette, Speichenlichtern oder anderer Weihnachtsdeko
Sharepic-Aufruf für gut sichtbare Fahrräder mit Lichterkette, Speichenlichtern oder anderer Weihnachtsdeko

28. Oktober 2022 – Critical Mass zu blackforestwave-Film im Gasometer

Nach einer Runde durch die Stadt sind wir im Oktober mit rund 30 Teilnehmenden in die Oststadt zur Koki vor Ort-Vorstellung von „BLACKFORESTWAVE – SURF YOUR LOCAL RIVER“ im Gasometer geradelt. Faszinierender Dokumentarfilm über ein beeindruckendes Projekt!

30. September 2022 – herbstliche Ausfahrt bei leichtem Niesel

Etwa 35 Teilnehmer fuhren mit Eskorte durch Pforzheims Straßen. Aufgrund des langen Wochenendes war die Gruppe anders zusammengewürfelt als sonst, so dass sich die Gelegenheit zur Unterhaltung mit alten neuen Bekannten ergab, die man vorher nur vom Sehen kannte.

Zum Abschluss waren wir im Cafe Roland, alles in allem war’s ein gemütlicher Abend.

26. August 2022 – bei angenehm feucht-kühlem Wetter durch eine recht leere Stadt

Kurz nach dem Starkregen, ging’s in kleiner Runde bei abflauendem Donnergrollen durch die Stadt. Die Tour war mal wieder ein schöner Mix zwischen gemütlich schmalen Straßen und den üblichen breiten Hauptverkehrsstraßen. Die Polizei hatte sieben Beamte abgestellt, um die Demo zu schützen, so hat sich jede(r) Teilnehmer(in) sehr sicher gefühlt.

Zum Abschluss gab’s Partystimmung im Kupferdächle bei einem tollen Konzert der Band „Misery Pile“.

13. August 2022 – Critical Mass Spezial zu Jonas Deichmann ins Openairkino

Mitte August sind wir außer der Reihe mit einer Critical Mass Spezial ins Openairkino zum Film „Jonas Deichmann – das Limit bin nur Ich“ geradelt.

Pforzheimer Kurier und Pforzheimer Zeitung (leider hinter der Paywall) haben beide über den tollen Filmabend mit dem anwesenden Extremsportler berichtet. Wir freuen uns über eine weitere rundum gelungene Kooperationsveranstaltung mit dem Kommunalen Kino!

29. Juli 2022 – nach Politikgespräch zu Picknick und Sommersprossenfestival im Stadtgarten

Am 29. Juli hatten wir bundespolitischen Besuch: Bundestagsabgeordnete Stephanie Aeffner (Bündnis 90/Die Grünen) hat sich vor dem Start auf dem Waisenhausplatz bei uns nach der aktuellen Radverkehrssituation in Pforzheim erkundigt. Allzu viel Neues haben wir ihr leider nicht berichten können – die „Fahrradstadt Pforzheim“ hat bekanntlich noch viel Luft nach oben.

Hitze, viele Parallelveranstaltungen und der Beginn der Sommerferien haben bei der Juli-Critical Mass erwartungsgemäß zu einem etwas kleineren Radlerfeld geführt. Rund 50 Radler*innen und eine von Christine zusammengestellte Tour durch Nord- und Innenstadt haben aber trotzdem für viel Spaß und schöne Sommerstimmung gesorgt. Am Ziel im Stadtgarten haben wir den Abend mit gemütlichem Picknick und einem trommelgewaltigen Konzert von „Les Commandos Percu“ im Rahmen des Sommersprossen-Festivals ausklingen lassen.

24. Juni 2022 – durch Nieselregen zum Kunstprojekt „Sedekah Benih“

Die nicht gerade motivierenden Wetteraussichten für den Freitagabend haben den monatlichen Radlerpulk nachvollziehbarerweise etwas schrumpfen lassen. Zusammen mit rund 35 Radler*innen haben wir schließlich eine Nieselregenrunde durch Pforzheim gedreht. Pünktlich zum Ende der Tour beim Kunstprojekt „Sedekah Benih“ auf dem hinteren Waisenhausplatz hat das Wetter nochmal aufgeklart und die Abendsonne hat uns bei toller Musik von „LAF“ eine zauberhafte Lichtstimmung beschert.

27. Mai 2022 – ins Café Roland zu Shell-V aus der Ukraine

Nachdem des Wetter tagsüber durchwachsen war, ist pünktlich zum Beginn die Sonne wieder rausgekommen und hat uns mit rund 60 Teilnehmer*innen eine Critical Mass-Tour mit toller Lichtstimmung beschert. Nach entspannten 8,5km durch die Stadt hat im Café Roland zum Abschluss Shell-V aus der Ukraine für uns aufgelegt.

29. April 2022 – in’s KoKi zu „VERPLANT“

Auf Pforzheim’s breiten und schmalen Straßen ging es durch das Flößerviertel und in die Weststadt. Mit beachtlichen 80 Teilnehmern bewegten wir uns fröhlich durch die Stadt. Ein besonderes highlight war das Team von Alex Klaus, das mit je einem Transport- und einem Wohnrad an der Tour teilnahm.

Am Ziel im KoKi lief in unserer gemeinsamen Filmreihe DIALOG (RAD-)VERKEHR das Fahrrad-Roadmovie „VERPLANT – Wie zwei Typen versuchen, mit dem Rad nach Vietnam zu fahren“.

25. März 2022 – Kreuz und quer durch die Wohngebiete in Nord- und Oststadt

Doppelpack für’s Klima: 12 Uhr Klimastreik von Fridays For Future Pforzheim und abends Critical Mass mit deutlichem Teilnehmerzuwachs. Dank Andreas‘ genialer Tourenplanung war es mit 60 Radler*innen trotzdem eine geradezu familiäre Tour. Super Wetter, fröhliches Geklingel, mobile Soundanlage und winkende Anwohner*innen haben insbesondere in den teils sehr schmalen Straßen in Nord- und Oststadt für tolle Stimmung gesorgt.

25. Februar 2022 – erste Critical Mass-Demo gemeinsam mit Fridays For Future

Gemeinsam mit unseren neuen Demo-Partnern von Fridays For Future Pforzheim sind wir am 25. Februar wieder über Pforzheims große Straßen geradelt. Der Auftakt in das neue Critical Mass-Jahr stand leider im Schatten des kurz zuvor eskalierten traurigen Ukraine-Konflikts. Gemeinsam mit rund 35 Radler*innen haben wir bei gedämpfter Stimmung eine Runde nach Brötzingen gedreht.

28. Januar 2022 – Critical Mass abgesagt
Mit Blick auf die weiterhin unklare Pandemie-Situation haben wir im Orgateam beschlossen, vorsichtshalber auch die für Januar geplante Critical Mass abzusagen. Die für Januar mit dem Kommunalen Kino vorgesehene Fortsetzung unserer Filmreihe „Dialog (Rad-)Verkehr“ haben wir auf April verschoben.

31. Dezember 2021 – Critical Mass abgesagt
Eigentlich wollten wir am 31. Dezember mit regelkonformem Sicherheitsabstand nochmal auf den Familienfreundlichkeitspreis und Pforzheims erste Fahrradampel anstoßen. Mit Blick auf die unklare Pandemie-Entwicklung haben wir im Orgateam aber beschlossen, die für Silvester geplante Critical Mass vorsichtshalber zum Wohle aller abzusagen.

26. November 2021 – mit Filmteam und Blaulichteskorte durch die Stadt

Im November haben wir Besuch von einem Filmteam bekommen und mit rund 50 leuchtenden Radler*innen gemeinsam mächtig gestrahlt, weil wir kurz vorher mit der „Kidical Mass“ den Familienfreundlichkeitspreis der Stadt Pforzheim eingefahren haben. Vor lauter Freude und mit erneutem Fokus auf die Haushaltsberatungen haben wir mit unserer Polizeieskorte gleich nochmal eine Runde auf die Wilferdinger Höhe gedreht.

Familienfreundlichkeitspreis 2021 für die Pforzheimer „Kidical Mass“

Als Abwechslung für die Noch-Autostadt sind wir dieses Mal über die Nordstadt, Hohenzollernstraße und Hachelallee hoch und über die B10 wieder in die Stadt hinunter. Auch diese Runde hat Spaß gemacht! Am Ziel beim Café Roland gab es zum Aufwärmen pandemie- und 2Gplus-konform im Außenbereich leckeren Punsch und Glühwein – und eine kleine Tanzeinlage:

29. Oktober 2021 – mit Blaulichteskorte die B10 hinauf

Nicht zu übersehen: Der Critical Mass-Pulk bei der B10-Premiere am 29. Oktober 2021

Im Oktober gab es in der Noch-Autostadt eine Premiere: Wir sind mit rund 50 Radler*innen, Polizeieskorte und Pressebegleitung erstmals klingelnd, leuchtend sichtbar und definitiv auffallend die B10 hinaufgefahren und haben am Kaufland entlang eine Runde durch die Wilferdinger Höhe gedreht. Sowohl Pforzheimer Kurier wie auch Pforzheimer Zeitung haben groß berichtet.

Mit der Aktion haben wir vor den Haushaltsberatungen von der Stadtpolitik deutlich sicht- und hörbar eingefordert, …

  • dass der Klimaschutz nicht nur bei den Koalitionsverhandlungen in Berlin, sondern auch in Pforzheim Vorfahrt braucht!
  • dass zum Erreichen von mehr nachhaltiger Mobilität auf sicheren Radwegen mehr Personal, mehr Finanzmittel und deutlich mehr Tempo bei der Umsetzung von beschlossenen Maßnahmen benötigt werden!
  • dass dazu im nächsten Haushalt zwei Personalstellen für den Fuß- und Radverkehr eingeplant werden!*
  • dass in diesem und den kommenden Haushalten jeweils 10 € pro Einwohner*in und Jahr für den Ausbau des Radverkehrs eingestellt werden!

(* Denn ohne ausreichend Personal können weder Verbesserungsmaßnahmen geplant noch zur Verfügung stehende Förderprogramme von EU, Bund und Land ausgeschöpft werden.)

Schön leuchtende Räder bei der Critical Mass am 29. Oktober 2021

24. September 2021 – Klimastreik und Critical Mass

Am 24. September waren wir gleich zweimal für eine bessere Radinfrastruktur im Stadtbild präsent: Mittags gemeinsam mit anderen Initiativen und Verbänden beim Klimastreik von „Fridays for Future“ (nachzulesen und zu sehen beispielsweise in den Berichten von Pforzheimer Kurier und Pforzheimer Zeitung) und abends mit 70 gut gelaunten Radler*innen bei der monatlichen Critical Mass. Die Schleife über Sedansplatz und Dillsteiner Straße hat auch dieses Mal wieder Spaß gemacht!

28. August 2021 – Einweihung der neuen Fahrradampel und Picknick im Enzauenpark

Mit guter Musik, lautem Klingeln und einigen Frauen, die mit Fröhlichkeit und fany outfit für den Fancy Women Bike Ride (19. September) warben, setzten sich insgesamt 62 Radler in Bewegung. Angesichts der zahlenmäßig bedingten Übermacht im Verkehr, des guten Wetters und der Urlaubslaune war die Stimmung phänomenal.

Highlight der Strecke waren wieder Sedansplatz und Eispavillon, wo angesichts der vielen Menschen das laute Klingeln besonders viel Spaß machte. Und die „Einweihung“ der neuen Ampelquerung über die Jahnstrasse. Und natürlich die vielen Kinder mit Kulleraugen, denen man die Mitfahrlust auf weiten Abstand ansah.

Von der Polizei fehlte mangels Streifenfahrrädern im Wesentlichen das coole Blaulicht. Für die nötige Ordnung sorgten stattdessen die eifrigen „Corker“, die den Autoverkehr am Dazwischenfahren in den fröhlichen Lindwurm hinderten.

Die Fahrt fand ihren gemütlichen Ausklang bei einem leckeren gemeinsamen Picknick im Enzauenpark.

30. Juli 2021 – Mit Fancy Women und Blaulichteskorte zum Café Roland

Der vorausgehende Pressetermin zur Ankündigung des zweiten Pforzheimer Fancy Women Bike Ride am 19. September* hat Medienvertreter*innen angelockt und unserem gemeinsamen Thema tolle Presseresonanz in Pforzheimer Kurier und Pforzheimer Zeitung beschert.

(*Aktuelle und weitere Infos zum Fancy Women Bike Ride in Pforzheim findet ihr jederzeit auf Instagram.)

Durch die Urlaubszeit etwas ausgedünnt, waren wir bei der Critical Mass mit 50 Radler*innen eine Stunde und ziemlich genau 10 Kilometer lang wieder auf Pforzheims Hauptstraßen präsent. Die bei der Stadt angemeldete Strecke hat uns mit Musik und viel guter Laune über drei Kreisverkehre, an Sedansplatz, Eispavillon, Schlösslegalerie und Bahnhof vorbei als Premiere in diesem Jahr wieder einmal zum Café Roland geführt. Auch im Juli hat uns die Verkehrspolizei sympathisch begleitet und unserem Anliegen mit zwei Polizeiautos und einem Motorrad zu auffallendem Blaulichtfokus verholfen.

Hier ein kleiner Videorückblick – wenn er euch gefällt, gerne teilen:

Mit Fancy Women und Blaulichteskorte durch Pforzheim – Critical Mass am 30. Juli 2021

25. Juni 2021 – nach langer Pandemiepause endlich wieder unterwegs
Mit starken 50+ Radler*innen sind wir vom Waisenhausplatz zunächst nach Osten Richtung Altstädter Kirche gestartet und wie vor Corona mit Klingeln, Musik und freundlichem Winken in gemütlichem Unterhaltungstempo zwölf Kilometer durch Pforzheim geradelt. Die bei der Stadt angemeldete Strecke hat uns mit Jahn-/Steubenstraße und Westlicher Karl-Friedrich-Straße an den beiden aktuell begonnenen großen Verbesserungsmaßnahmen für den Radverkehr vorbeigeführt. Gegen 20.30 Uhr haben wir uns beim Alten Schlachthof von der sympathisch begleitenden Verkehrspolizei verabschiedet (drei Polizeiautos + zwei Motorräder = viel Blaulicht = viel Aufmerksamkeit 🙂 ).

Die Genossenschaft Gewerbekultur hat Durstigen am Ziel coronakonform und gegen Spende Getränke zur Verfügung gestellt. Super angekommen bei allen Mitradler*innen sind außerdem die leckeren herzhaften Galettes und süßen Crêpes von La petite Crêperie. Wir hoffen, den nachhaltigen Crêperie-Stand künftig noch öfters am Ziel dabei zu haben.

30. Oktober 2020 – mit Polizeischutz auf Tour ins Kommunale Kino

Im Oktober hat uns die Polizei mit Blaulicht durch die Innenstadt begleitet und dabei 34 mit Masken geschützte Radler*innen gezählt. Nach der Critical Mass-Fahrt stand im Kommunalen Kino die Fortsetzung unserer gemeinsamen Filmreihe DIALOG (RAD-)VERKEHR mit dem Fahrrad-Roadmovie „HIN UND WEG“ auf dem Programm.

25. September 2020 – Normalität im Regen

Nach einer Vielzahl von Fahrrad-Events (Parking Day, Kidical Mass und Fancy Women Bike Ride) am Wochenende zuvor haben es sich 44 Alltagsradler am 25. September trotz gleichmäßigem Regen und kühlen Temperaturen nicht nehmen lassen, gemeinsam die Critical Mass zu fahren. Die Tour ging kreuz und quer durch die Innenstadt. Vier Autofahrer hatten es mal wieder eilig und mussten dringend den langen Tross überholen. Die warme Suppe, die es bei gemütlichem Beisammensein danach im Cafe Roland gab, soll sehr gut gewesen sein.

28. August 2020 – Ausklang im Sommerkino

In der Urlaubszeit und nach dem kurz davor noch sehr regnerischen Wetter waren es etwa 40 aufrechte Radler, die in großer Kolonne klingelnd durch Pforzheim fuhren und auf die Belange des Radverkehrs aufmerksam machten. Einer hatte Musik dabei und es bot sich wieder Gelegenheit für viele interessante Gespräche. Am Ende unserer ca. 45minütigen Fahrt durch die Pforzheimer Innenstadt luden wir zusammen mit dem Kommunalen Kino zur Fortsetzung unserer gemeinsamen Filmreihe DIALOG (RAD-)VERKEHR in den sehr gut besetzten Innenhof des Kulturhaus Osterfeld ein.

Weltumradler Dennis Kailing vor der Open Air Bühne des Kulturhaus Osterfeld – Foto: ritschratsch-klick.de

Unserem mitradelnden Programmbeirat Winfried Thein war es gelungen, die beeindruckende Doku „BESSER WELT ALS NIE“ gemeinsam mit dem Regisseur und Protagonisten Dennis Kailing nach Pforzheim zu holen. Der sympathische Weltumradler zeigte unterhaltsam auf, worauf es ankommt, wenn man zweieinhalb Jahre um die Welt radelt, und wie man filmisch dokumentieren kann, wenn einem die türkische Polizei erklärt, dass man auf der Autobahn nicht radeln soll.

31. Juli 2020 – Poolnudelaktion

Am 31. Juli 2020 kamen etwa 70 Radler zur Critical Mass mit Poolnudeln. Unter dem Aktionsmotto „Abstand halten“ wiesen die Poolnudeln auf den Mindestabstand von 1,50 Metern laut der aktuellen Novelle der Straßenverkehrsordnung hin. Die Aktion war ein voller Erfolg, Pforzheimer Zeitung und Pforzheimer Kurier berichteten jeweils mit Bild. Zum Ausklang gab es kühle Getränke beim Bootspick. Leider war das Wasser dort so wenig einladend, dass die in der sommerlichen Schwüle herbeigesehnte Wasserschlacht ausfallen musste.

„Die Frau soll zu Hause bleiben, den Haushalt machen und sich um die Kinder kümmern; der Mann fährt jeden Morgen (mit dem Auto) zur Arbeit.“ So oder ähnlich denken im Jahr 2023 noch Menschen auf der ganzen Welt; auch in Deutschland ist dieses Rollenklischee nach wie vor intakt. Bis vor rund 100 Jahren galt auch in diesem Land Radfahren bei Frauen als unweiblich, unanständig und ungesund. In manchen Kulturen, z.B. im Iran oder in Syrien ist es heute noch nicht gewünscht, dass Frauen in der Öffentlichkeit Rad fahren. In anderen Ländern ist es zwar nicht verboten, aber dennoch sind Frauen im Alltag kaum mit dem Rad unterwegs. Das fiel auch der Türkin Pinar Pinzuti auf und sie rief vor 10 Jahren zusammen mit Sema Gür in Izmir die Initiative des Fancy Women Bike Ride (FWBR) ins Leben.

Seitdem hat sich in den vergangenen Jahren durch das Engagement zahlreicher Frauen der FWBR zu einer weltweiten Bewegung entwickelt. 2022 beteiligten sich Frauen in 200 Städten und 30 Ländern, bisher noch hauptsächlich auf der Nordhalbkugel, aber auch Länder wie Brasilien und Botswana sind nun mit dabei.

Zum vierten Mal gehört auch Pforzheim zu den Städten, in denen am 17. September 2023 Frauen eingeladen sind, sich auf dem Fahrrad für selbstbestimmte Fortbewegung einzusetzen.

An diesem weltweit autofreien Sonntag treffen wir uns um 15 Uhr am Waisenhausplatz, um eine Flanierfahrt durch die Stadt zu machen.

Wir fordern eine sichere Fahrradinfrastruktur, die es allen Radfahrenden ermöglicht, sich ohne Angst in der Stadt fortzubewegen, egal wie alt sie sind, ob männlich oder weiblich, ob sie seit Jahrzehnten Fahrrad fahren oder erst seit wenigen Tagen. Bei der Critical Mass in Pforzheim, bei der noch immer Männer in der Mehrzahl sind, aber auch beim Weltmädchentag konnten wir feststellen, dass zahlreichen Mädchen und Frauen die Routine beim Fahrradfahren fehlt und dass sie oft gar kein eigenes Fahrrad besitzen.

Trotz des ernsten Hintergrundes wollen wir beim FWBR vor allem einen schönen Nachmittag zusammen verbringen und zeigen, dass Fahrrad fahren einfach Spaß macht! Zieht Eure liebste Kleidung an, egal ob Abendkleid oder Radlerhose und bringt eure Freundin, Schwester, Mutter, Kollegin oder Nachbarin mit. Wer möchte, kann sein Fahrrad schmücken. Männer können übrigens gerne am FWBR teilnehmen – allerdings nur in „fancy“ Kleidung und im Hintergrund. Wir freuen uns auf alle Mitradlerinnen!

Bilder vom letzten FWBR in Pforzheim findet ihr hier.

Der FWBR 2023 wird unterstützt von:

Zudem gibt es dieses Jahr finanzielle Unterstützer: Der Internationale Beirat Pforzheim, das Pforzheimer Gleichstellungsbüro und den Internationaler Bund (IB) Freier Träger der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit e. V.

Die Initiative FWBR Pforzheim ist seit kurzem Unterzeichnerin des Bündnis „Gemeinsam gegen Sexismus“.

Auch dieses Jahr ist der FWBR Teil der Interkulturellen Woche.

„Ein beeindruckendes Ergebnis! Jahr für Jahr nehmen immer mehr Menschen an der Aktion teil und erradeln immer mehr Kilometer. Die Radlerinnen und Radler leisten damit einen wertvollen Beitrag für Stadt, Umwelt, Klima und die eigene Gesundheit.“

freut sich Umweltbürgermeisterin Sibylle Schüssler (Quelle: Pressemitteilung der Stadt Pforzheim vom 02.06.2023)

Pforzheim hat bei STADTRADELN 2023 im sechsten Teilnahmejahr mit insgesamt 157.162 Kilometern einen neuen Stadt-Rekord erradelt. Das entspricht immerhin 3,9 Weltumrundungen. (Quelle: Pressemitteilung der Stadt Pforzheim vom 02.06.2023)

So weit so schön, aber wie viele Weltumrundungen braucht es noch, bis unsere Kinder sicher durch die Stadt radeln können?

Wir sind immer noch ganz begeistert: Unglaubliche 175 kleine und große Radler:innen waren bei der Kidical Mass am 6. Mai am Start – auf dem Fahrrad, Laufrad, Dreirad oder im Fahrradanhänger.

Vom Startpunkt am Waisenhausplatz aus radelte die bestens gelaunte Menge im Frühlingssonnenschein mit Musik und Luftballons ca. 5 km durch die Stadt. Die Kinder, aber auch die Erwachsenen hatten sichtlich Spaß daran, sich ungehindert auf der Straße bewegen zu können. Die vielen bunten Schilder an den Fahrrädern machten aber auch auf den ernsten Hintergrund der Kidical Mass aufmerksam. „Pforzheim braucht Radwege“, „Sichere Radwege“, „Gerechte Straßenaufteilung“ oder „Straßen für alle“, so lauteten einige der Forderungen. Eine Neuheit gab es außerdem: Erstmals wurde die Kidical Mass von einem Polizisten der neuen Pforzheimer Fahrradstaffel begleitet.

Beim Ziel der Radtour am Kinderschutzbund in der Tunnelstraße war die Veranstaltung aber noch lange nicht zu Ende. Das Team von La petite crêperie arbeitete im Akkord, bis alle mitfahrenden Kinder mit ihrem Gratis-Crêpe versorgt waren. Der Stadtjugendring zauberte einen Barfußparcours und viele tolle Spiele aus seinem Spielmobil und der beliebte Elefant Dodo durfte auch nicht fehlen. Nur ein passendes Elefanten-Fahrrad hat er leider noch nicht.

Und wie schön wäre es doch, wenn so ein Tag nicht eine einmalige Ausnahme bliebe. Sondern wenn es die Normalität wäre, dass die Kinder sich täglich auf sicheren Radwegen frei in der Stadt fortbewegen könnten. Deshalb seid wieder dabei bei der nächsten Kidical Mass am 23. September, um unsere Forderungen nach sicheren Radwegen auf die Straße zu bringen.

Ein riesiges Dankeschön an unsere Partnerorganisationen und alle Mitradelnden, die zu dieser gelungenen Kidical Mass beigetragen haben! Bis zum nächsten Mal, wir freuen uns jetzt schon darauf!

Radfahren macht Spaß und bringt euch abgasfrei und schnell zu Freunden, zum Training oder in die Schule.
Findet ihr auch, dass dafür in Pforzheim die Radwege fehlen?

Dann rauf auf’s Rad und helft mit, am 6. Mai bei der bundesweiten Kidical Mass die Dinge ins Rollen zu bringen – in Richtung einer kinderfreundlichen Stadt mit mehr Freiräumen und mehr Lebensqualität.

Treffpunkt: 6. Mai um 11 Uhr auf dem Waisenhausplatz
Ende gegen 12 Uhr beim Kinderschutzbund Pforzheim-Enzkreis in der Tunnelstraße 33. Auf dem verkehrsgeschützten Gelände wartet ein abwechlungsgreiches Kinderprogramm mit Spielangeboten und Crêpes-Belohnung für mitradelnde Kinder.

Je lauter wir dabei klingeln, je mehr wir sind, umso größer der Spaß!

Malt Schilder, schmückt eure Räder und bringt eure Freunde und Eltern zur nächsten Kidical Mass in Pforzheim mit – gerne mit mobiler Soundbox, Anhängern und Lastenrädern – und lasst uns gemeinsam ein buntes und lautes Zeichen für mehr und sichere Radwege für Kinder und Jugendliche in Pforzheim setzen.
Je lauter wir dabei klingeln, je mehr wir sind, umso größer der Spaß beim gemütlichen Rollen über Pforzheims große Straßen. Die Polizei sperrt die Straßen für uns ab.

Helft uns bitte mit, mit den Sharepics, dem Video und unserem Veranstaltungsflyer kräftig Werbung für die Veranstaltung zu machen. Je mehr wir werden, umso größer der Spaß und umso deutlicher die Botschaft an die Lokalpolitik!

Wir brauchen solche Tage wie die Kidical Masses sie erschaffen, um einmal in der Realität die Zukunft einer freien Mobilität mit unseren Kindern erleben zu können.

Mobilitätsexpertin Katja Diehl auf kinderaufsrad.org

Kennt ihr schon die jährliche Mitmachaktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ von ADFC und AOK?

Wie funktioniert die Aktion?

Alle, die im Aktionszeitraum vom 1. Mai bis 31. August an mindestens 20 Arbeitstagen entweder von zu Hause mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren oder das Fahrrad mit Bahn und Bus kombinieren, können sich auf der Website von „Mit dem Rad zur Arbeit“ registrieren, ihre gefahrenen Fahrradkilometer sammeln und an Verlosungen teilnehmen.

Teilnehmen können Einzelpersonen oder Kolleginnen und Kollegen, die gemeinsam ein Team bilden. Eine Mitgliedschaft im ADFC oder der AOK ist keine Voraussetzung für die Teilnahme.

Infos für fahrradfreundliche Unternehmen

Die Aktion bietet auch einen guten Anlass, um Arbeitgeber und Unternehmen auf die Nöte und Bedürfnisse von uns Radler*innen anzusprechen.
Eure Arbeitgeber finden auf www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de einen interaktiven Online-Selbstcheck zur Einschätzung der Fahrradfreundlichkeit ihres Unternehmens sowie Verbesserungsvorschläge und Handlungsempfehlungen. Zusätzlich gibt es Online-Seminare mit guten Beispielen aus der Praxis und Themenschwerpunkten zu Fahrradleasing, Abstellanlagen und Lastenrädern.

Unternehmen, in denen viele aus der Belegschaft regelmäßig „Mit dem Rad zur Arbeit“ fahren, haben […] einen niedrigen Krankenstand, können sich teure Autostellplätze sparen und erreichen besser ihre Nachhaltigkeits- und Klimaschutzziele.

Quelle: https://www.adfc.de/artikel/aktiv-zum-arbeitsplatz-mit-dem-rad-zur-arbeit/

Pforzheim macht gemeinsam mit dem Enzkreis vom 5. bis 25. Mai auch dieses Jahr wieder bei STADTRADELN mit. Wenn nicht schon geschehen, meldet euch bitte an und sammelt zusammen mit uns möglichst viele sichtbare Kilometer für die Fahrradstadt Pforzheim. Schließt euch dazu gerne unserem offenen Critical Mass-Team an.

Wenn ihr unserer Einladung folgt und euch registriert (ihr könnt dazu auch euer STADTRADELN-Profil von 2022 reaktivieren), könnt ihr entscheiden:

  • ob ihr einzeln bei uns mitradeln wollt
  • oder ob ihr innerhalb unseres großen Teams zusammen mit Freunden, Nachbarschaft oder Kollegen*innen noch ein eigenes Unterteam* gründen wollt

(*Möglich durch eine sympathische technische Neuerung: Die erradelten Kilometer zählen dann für euer Unterteam und gleichzeitig für unser gemeinsames Hauptteam. Im eingeloggten Bereich lassen sich die Ergebnisse der Unterteams miteinander vergleichen. Im Gesamtwettbewerb auf Stadtebene treten wir geschlossen als Critical Mass-Team gemeinsam gegen die anderen Hauptteams an.)

Was ist STADTRADELN?

STADTRADELN ist ein Wettbewerb, bei dem es darum geht, 21 Tage lang möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen. Dabei ist es egal, ob du bereits jeden Tag fährst oder bisher eher selten mit dem Rad unterwegs bist. Jeder Kilometer zählt – erst recht wenn du ihn sonst mit dem Auto zurückgelegt hättest.

Fortsetzung und ausführliche Beschreibung auf stadtradeln.de

Bei der Mitmachaktion (Spielregeln hier nachzulesen) geht es darum, aufzuzeigen, wie viele Menschen bereits mit dem Fahrrad unterwegs sind. Aus Pforzheimer Sicht deutlich wichtiger ist allerdings: Wir können mit der Teilnahme an STADTRADELN und der STADTRADELN-App für Verkehrsplanung und Politik dokumentieren, wo es in Pforzheim und Umgebung nach wie vor noch an der erforderlichen Radinfrastruktur fehlt, die wir (und vor allem unsere Kinder) brauchen, um schnell und sicher ans Ziel kommen.

Offizieller Auftakt

Der offizielle Startschuss fällt am Freitag, 5. Mai, um 14 Uhr beim Rathaus in Neuenbürg. Dort starten Bürgermeister Fabian Bader, die Erste Landesbeamtin des Enzkreises Dr. Hilde Neidhardt und die Amtsleiterin des Grünflächen- und Tiefbauamts der Stadt Pforzheim Sandra Heitkamp und laden alle Interessierte zu einer gemeinsamen Radtour entlang der Enz nach Pforzheim ein, wo gegen 16 Uhr Pforzheims Umweltbürgermeisterin Sibylle Schüssler am Marktplatz mit einer kühlen Erfrischung wartet.
(Quelle: Gemeinsame Pressemitteilung von Stadt und Enzkreis und Einladung der städtischen Radverkehrsbeauftragten Mona Dürner)

Kommt bei Gelegenheit gerne am 5. Mai in Neuenbürg dazu und helft uns, schon beim Auftakt Flagge für die Fahrradstadt zu zeigen!

Unsere Freunde von Fridays For Future Pforzheim rufen am 03. März auch in Pforzheim zum Globalen Klimastreik auf. Wir sind natürlich dabei und freuen uns, für die Fahrradstadt einen Redebeitrag zu klimafreundlicher Mobilität beisteuern zu dürfen.

Treffpunkt: Freitag, 03. März, 13.30 Uhr, auf dem Marktplatz

Kommt dazu und bringt Freunde und Bekannte mit – je mehr Teilnehmer*innen, umso größer das Zeichen!

Infos zu den aktuellen Streikthemen und dem neuen Schwung der Pforzheimer Ortsgruppe von Fridays For Future findet ihr u.a. bei den BNN: „Zurück in Pforzheim: Fridays for Future ist nach einem Jahr Pause wieder da“. Die Route des Demozugs gibt es hier.

Danke an alle Mitradler*innen, Unterstützer*innen, Partner*innen… Wir wünschen euch für 2023 alles Gute, viel Glück und Gesundheit – und zählen auch im neuen Jahr auf euch! 😉

2022 war ein Jahr mit tollen Critical Masses und etlichen Anschlussevents, bei denen viel Raum für Austausch und Begegnung war. Highlights waren definitiv:

Lasst uns als Vorsatz für 2023 gemeinsam einen Appell von Katja Diehl aufgreifen:

Mit vielen Gleichgesinnten Veränderung einfordern, ein bisschen Druck machen.

Katja Diehl – Quelle: „Autorin stellt neues Buch in Pforzheim vor: Vorfahrt für Lebensqualität in der City“ von Nico Roller

Seid ihr dabei?